All About Agile!

Hier finden Sie Informationen und Know-How rund um das Thema Agilität.

Agile Transformation & Implementierung

Agile Readiness Check

Vielfach wird mit der Implementierung von agilen Methoden und Handlungsweisen in Unternehmen und Organisationen auf einen Schlag von heute auf morgen begonnen. Nach dem Motto: „Von 0 auf 100 in wenigen Sekunden.“

Dies ist aber nicht immer zielführend! Um zu überprüfen, wo ein Unternehmen oder eine Organisation aktuell steht, empfehlen wir immer einen Agile Readiness-Check.

Was ist das?

Der Agile Readiness-Check ist die Bestandsaufnahme bezüglich Kriterien der Agilität. Dies kann eine einfache Einschätzung oder grobe Standortbestimmung enthalten. Mittels 4-6 einfacher Fragen oder auch dem Markieren von vorgegebenen Stichwörtern erhält der Auswertende Informationen und Impressionen bezüglich der Einstellung, den Strukturen usw. Gerade wenn der Agile Readiness-Check in einem gemeinsamen Gespräch bearbeitet wird, ergibt sich somit ein erster Eindruck.

Selbstverständlich können die Checks sehr stark operationalisiert werden. Mittels eines umfangreichen Fragebogens, einer entsprechenden Punkteskala und der dazugehörigen Gewichtung können verschiedene Schwerpunkte offenbargemacht werden und das Themenfeld geclustert werden.

Inhaltlich orientieren sich viele Agile Readiness-Checks am 7S-Modell nach Waterman und Peters. In diesem Modell werden 7 Kernvariablen herausgearbeitet, die man jeweils gesondert durchleuchtet: Strategie, Struktur, Systeme, Fähigkeiten, Mitarbeiter, Führungsstil und Vision bzw. gemeinsame Werte.

Auch einige Varianten der MR360®-Readiness-Checks sind auf das 7S-Modell hin abgestimmt.

7S-Modell

Was kommt am Ende dabei heraus?

Aus der Bestandsaufnahme und evtl. einer weitergehenden Analyse können zielführende Maßnahmen abgeleitet werden. Wenn hier beispielsweise festgestellt wird, dass die Ideen und Grundwerte der Agilität bei den Beteiligten oder Mitarbeitern (Kernvariable „Mitarbeiter“ im 7S-Modell) nicht bekannt sind oder nicht gelebt werden, sollten Organisationsmodelle wie Scrum hintenangestellt werden. Hier sind dann entsprechende Werte und Prinzipien zu kultivieren. Gemeinsame Aktivitäten, Workshops zu Werten und Agilität können hierbei geeignete Maßnahmen sein.

Folge eines durchgeführten Agile Readiness-Checks ist eigentlich immer eine individuelle Roadmap für die Organisation.

Was nützt es?

Der große Nutzen ist eine systematische Vorgehensweise auf der großen Reise der Organisationsentwicklung. Eine dezidierte Bestandsaufnahme hilft ungemein bei der Standortbestimmung und der später folgenden Maßnahmen. Wenn man weiß, wo man aktuell steht kann man zielführende Maßnahmen vereinbaren und diese stringent umsetzen.

mr360-agile-readiness-check

Fragen Sie mal einen Piloten, was er macht, bevor er das Flugzeug in die Luft bringt!

Er macht umfangreiche Checks, um verschiedene Systeme und Funktionen zu überprüfen, damit der Flug reibungslos – und vor allem ohne Absturz – verläuft.

Methoden & Werkzeuge

Design Thinking Ablauf:

MR360_DT_Ablauf

Design Thinking ist das Mittel der Wahl, wenn es um neue Ideen, Innovationen und Kreativität geht.

Design Thinking Workshops eignen sich für Bereiche wie Produktentwicklung als auch wenn es darum geht eine neue Dienstleistung auf den Markt zu bringen.

Wichtig ist auf jeden Fall eine offene Haltung und eine positive Grundstimmung und der Wille, etwas zu bewegen!

 

Scrum

Scrum

Scrum als Vorgehensmodell, um Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und zur Marktreife zu bringen.

Bei Scrum ist zu beachten, dass es nicht für jeden Kontext und jedes Produkt zielführend ist. Ein Agile Readiness Check und eine Bewertung (anhand spezifischer Kriterien) ist empfehlenswert.

Strategie in der VUCA-Welt!

In der VUCA-Welt kann folgende Strategie angewandt werden:

  1. Stellen Sie sich Methoden und Werkzeuge für Ihre Strategie und dann Ihren Arbeitsablauf zusammen!
  2. Wählen Sie die passendste Vorgehensweise situativ aus!
  3. Seien Sie flexibel in der Wahl der Umsetzung!
  4. Werden Sie Spezialist in der Anpassung an Gegebenheiten und Ihrem Ökosystem!
  5. Arbeiten Sie Ihre Erfahrungen und Spezifika in das jeweilige Werkzeug mit ein!
  6. Verfeinern Sie Ihre häufig benutzten Werkzeuge!

MR360

Sicherlich etablieren sich bei Ihnen 3-5 gute Möglichkeiten und Werkzeuge. Bauen Sie dies aus und schaffen Sie die Möglichkeit für Routine und Verbesserungen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier! Ein sinnloses hin und herschwenken ist nicht zielführend und führt auf lange Sicht zu keinen nennenswerten Erfolgen.